Gepostet von: zitig

Kategorie: Design

Gepostet am: vor 7 Tag(en)

Tags: Rokker, Motorrad, Kleidung, Sicherheit, Töff

119 Stimmen

bewerten

Kurz vor Weihnachten packt Zitig.ch die Geschenke für euch aus! Heute ein Interview mit der innovativsten Kleiderfirma aus der Schweiz: Rokker.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Rokker hört sich ziemlich exotisch an, aber ihr habt eine klare Philosophie und eine starke Idee hinter dem Unternehmen. Kannst Du die Marke Rokker kurz vorstellen?

Rokker: Am Anfang stand ein eigenes Bedürfnis, das mit den Produkten auf dem Markt nicht befriedigt werden konnte. Mein Geschäftspartner Michael Kuratli und ich fahren seit vielen Jahren Motorrad und waren “unvernünftigerweise” immer in normalen Jeans unterwegs. Nach einer langen Motorradtour im Sommer 2006 kamen wir zum Schluss, dass das so nicht weitergehen kann und haben uns deshalb auf dem Markt umgeschaut, was für Alternativen zur “Lederhose” erhältlich waren. Da wir nichts gefunden haben, was unsere Erwartungen gerecht wurde, haben wir uns überlegt, dass wir dann halt selbst etwas für uns herstellen lassen müssen. Dieser erste Prototyp, fertiggestellt zu Weihnachten 2006 von einer St. Galler Lehrstätte für Schneider, kam dann im Umfeld so gut an, dass wir auf Sommer 2007 eine erste kleine Serie in Produktion gaben. Im Dezember 2007 konnten wir dann einen renommierten Jungunternehmerpreis gewinnen, der uns nochmals bestärkte, das “Projekt” voranzutreiben und gaben dann auf 2008 richtig “Vollgas”. Der Brand ROKKER war das Resultat intensiven Brainstorming-Sessions. Ein guter Freund von uns hat dann das entsprechende Logo dazu gestaltet.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Stammt das Ganze aus den USA oder seid ihr die Erfinder der Rokker-Kleider?

Rokker: Die Frage ehrt uns, denn es war von anfang an unser Ziel, die Marke “amerikanisch anzuhauchen” ;-) Jedoch kommt ROKKER zu 100% aus Europa. Das Schutzgewebe, das eigentlich innovative an unserer Jeans, wird in der Schweiz in Sevelen/SG produziert. Der Denim kommt aus Italien und gefertigt sowie “gewaschen” werden unsere Jeans in Portugal. Die Holzbox, in der die Hose verkauft wird, kommt aus Deutschland. Kreiert und designt werden die Jeans in der Schweiz. Dementsprechend haben wir ein zu 100% aus Europa stammendes Produkt.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Cool, können auch Nicht-Töff-Fahrer eure Kleider tragen?

Rokker: Selbstverständlich, jedoch haben wir im Moment nur einige wenige Teile im Angebot, die nicht ganz und gar auf Motorradfahrer ausgerichtet sind. Ab Frühling 2010 wird aber eine komplette Casual-Kollektion erhältlich sein, wobei auch bei dieser klar erkennbar sein soll, dass wir aus dem “Rokker-Umfeld” kommen.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Ok, zurück zu den Motorradfahrern, was bringen Rokker-Kleider den stilbewussten Motorrad-Fahrern an Sicherheit?

Rokker: Das besondere an den ROKKER-Jeans ist, dass sie von aussen aussieht wie eine herkommliche Designer-Jeans und ist optisch von einer “Alltagsjeans” nicht zu unterscheiden. Jedoch ist die Hose innen mit einem speziellen atmungsaktiven Funktionsgewebe der Firma schoeller®-Textil ausgestattet, das extrem abriebfest ist (bis 100km/h) und zusätzlich auch noch Schutz gegen Wind, Kälte und Wasser bietet. D.h. Die ROKKER-Jeans ist eine vollwertige Motorradhose, sieht aber aus wie eine ganz normale Jeans. Mittlerweile bieten wir 7 verschiedene Schnitte an und deshalb sollte auch für jeden Stil das passende dabei sein.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Wo kann man Rokker einkaufen?

Rokker: Unsere Produkte werden im Moment noch vorwiegend über den Motorradfachhandel vertrieben und dort im Moment hauptsächlich über den Harley-Davidson-Fachhandel und über Customizer jedoch auch über grössere Motorradspezialisten. Wir sind natürlich bestrebt, die Distributionskanäle weiter auszubauen und dürfen auch bereits namhafte Jeansgeschäfte zu unseren Kunden zählen. Eine komplette Übersicht aller Händler ist unter www.therokkercompany.com zu finden.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Toll, wird es auch einen Onlineshop geben?

Rokker: Es wird in Zukunft einen Online-shop (www.therokkerstore.com) geben, jedoch richtet sich dieser vor allem an Kunden aus dem Ausland, wo unser Händlernetz noch nicht dicht genug ist.

Zitig.ch - Feyyaz Alingan: Was plant ihr für die Zukunft?

Rokker: Wir wollen weiter Internationalisieren und für weitere Länder Europas gute Partner mit an Board holen. Natürlich soll auch die Produktepalette weitere ausgebaut werden und die Produkte auch kontinuierlich weiterentwickelt werden. Hierfür haben wir schon wieder diverse Neuerungen geplant, die wir zurzeit am testen sind und voraussichtlich 2011 auf dem Markt kommen werden. Soviel vorab: Wir sind zurzeit mitten in der Entwicklung eines hochfunktionellen super stylischen Bikerboots...

Sehr cool! Wir freuen uns schon darauf, danke für das Interivew.

Antworten Rockyvor 7 Tag(en)

Wirklich geniale Idee! Wuerde mich nicht wundern, wenn das bald voll abgeht!

Antworten riddlervor 6 Tag(en)

toll, ich bin zwar harley fahrer, aber ich würde die jeans auch so tragen!

Antworten Gastvor 6 Tag(en)

Rokker rules... !

(Bitte keine HTML-Tags verwenden.)

Name:  
Email:    
Kommentare: