Gepostet von: tarieledhwen

Kategorie: Reisen

Gepostet am: vor 4 Tag(en)

Tags: Weissenstein, Solothurn, Wandern, bloggerin.com

32 Stimmen

bewerten

Wer die echte Aussicht auf die gesammte Alpenlandschaft sucht, der kann eigentlich nicht an viele Orte reisen. Einer davon ist der Weissenstein, der Solothurner Hausberg, mit seinem historischem Sessellift. Der Weissenstein läd Wanderer dazu ein, nach einem Gourmet-Essen oder einer guten Rösti quasi einmal quer durch die Schweiz zu Wandern, nämlich vom Mont Blanc bis weit in die Österreichischen Alpen hinein. Natürlich verlassen sie dabei den Weissenstein nur, um auf den Balmberg zu wandern.

Damit ihr diesen Weg nachwandern könnt, entscheiden wir uns für den Weg "Weissenstein - Nesselboden - Balmberg

Der Weg ist sehr schön, einige Teile mitten im Wald, andere nicht. Jedoch ganz sicher nicht mit Rollstuhl begehbar, und auch nicht mit Kinderwagen. Aber, es gäbe eine zweite Version, auf der könnte mans evtl. versuchen.

Der Start führt uns entlang dem Planetenweg bis zum Hinteren Weissenstein. Dort sollte man unbedingt einkehren, und die wirklich delikat leckere Rösti essen. Die ist immer wieder ein Segen, nicht nur für den Magen, auch fürs Budget!

Weiter geht der Weg ein wenig zurück in Richtung Weissenstein, doch dann verlassen wir auf dem schmalen Weg den Hauptweg. Wir folgen dem Schild nach Nesselboden.

Der Weg dorthin ist relativ schmal, und nach Regen sehr Matschig und Rutschig. Er ist mehrheitlich im Wald. Aus diesem kommt er kurz vor der Station Nesselboden.

Wo der Weg von oben auf die Strasse stösst, überqueren wir diese, um auf der anderen Seite übers Feld dem Wanderweg-Pfeil zu folgen. Wir treffen dann auf einen recht breiten Feldweg, der gut begehbar ist. Die Aussicht, besonders an Tagen mit Nebel, und guter Fernsicht, ist unglaublich! genießen Sie sie, bevor sie im Wald verschwinden, um dann ein gutes Stück nach oben zu wandern.

Sie können dem Weg nun immer in Richtung Balmberg (NACH OBEN! NIE RECHTS WEG!) folgen.

Irgendwann landen sie auf dem Rundweg vom Balmberg, wo sie wählen können, in welche Richtung sie folgen. Wir entscheiden uns für den Weg nach Links. Der wird wieder recht schmal, steil und geht dann über eine Kuppe in den Wald hinein. Danach geht er nicht minder steil den Berg hinunter, manchmal sogar mit Treppenstufen versehen. Wenn sie auf die erste Kuhwiese kommen, sehen sie Links einen Wassertrog, füllen sie dort ihren Wasserbedarf. Weit ist es nicht mehr, bis nach Balmberg.

Dort können wir in der Wirtschaft einkehren, und mit dem Postauto nach Solothurn zurückfahren. Schöner wäre allerdings die Wanderung bis zum Stierenberg vorzusetzen. Dort treffen wir nicht nur auf wirklich anhängliche Katzen und ein Restaurant mit Terrasse (Welche einen grandiosen Ausblick bietet), sondern können uns nochmals Stärken, falls wir uns für die Wanderung entscheiden. (Postauto fährt ja nicht so oft, also ist Wanderung manchmal doch die schnellere, und sowieso, die schönere Methode. Wandern Sie einfach weiter in Richtung Günsberg. Dort fährt dann etwas häufiger ein Postauto, und die Wanderung ist dann vollendet.

Anfahrt: Mit der SBB bis Solothurn, von dort mit der SMB (BLS) nach Oberdorf (SO). Dort in die Seilbahn nach dem Weissenstein. Rückfahrt mit Postauto ab Balmberg oder Günsberg.

Verpflegung: Es sind einige Rastplätze vorhanden. Restaurant Hinter Weissenstein dass durch mich getestet und für sehr gut empfunden wurde. (Preiskategorie: Familientauglich; Essen: 5 von 5 P. ; Service 4 von 5 P. ; Preise: 3 von 5 P. ) Restaurant Balmberg, ebenfalls durch mich getestet und für gut empfunden. (Preiskategorie: Sehr Familientauglich; Essen: 4 von 5 P.; Service 4 von 5 P.; Preis 4 von 5 P.) Restaurant Stierenberg (Nur Wanderverpflegung wie Speckteller und Käse; Essen: 4 von 5 P.; Service 3 von 5 P.; Preis 4 von 5 P.)

Ausstattung: Gutes Schuhwerk, Wanderschuhe empfohlen

Landschaft: Schön, wird aber von der Traumhaften Aussicht auf fast alle 4000er und die Alpen mehr als getoppt!

Beste Wanderzeit: April-Oktober (im Winter begehbar, nicht empfehlenswert)

Dauer: ca. 4h - 5h

Und nun die Bilder: (Wurden übrigens zu verschiedenen Jahreszeiten gemacht. Winterbilder gäbs sonst auch noch :)

Antworten payovor 3 Tag(en)

das zweitletzte bild ist ja stark vernebelt, wann war denn das? die ersten beiden sind atemberaubend schön!

Antworten tarieledhwenvor 2 Tag(en)

im Herbst sieht das hier oft so aus! Im Winter auch! Danke fürs Lob :)

(Bitte keine HTML-Tags verwenden.)

Name:  
Email:    
Kommentare: