Community

Mehr über Zitig.ch

Suchen:

172 Stimmen

bewerten

swiss-lupe.blogspot.com - der libysche Diktator hat genug von den TV-Veräppelungen. Dazu noch der Kult-Videoclip "Ga Ga Gaddafi" im Blog Mehr

164 Stimmen

bewerten

kyriacou.ch - «Eine schrecklich nette Familie» titelte der Spiegel im April 2007, als das Magazin die Söhne Muammar al-Gaddafis vorstellte. Mögen auch Saadi und Seif-al Arab schon negativ aufgefallen sein, mit Hann... Mehr

112 Stimmen

bewerten

ahnungslos.ch - Ein offener Brief an Muammar Abu Minyar al-Gaddafi, Staatsoberhaupt von Libyen, Chef von AfrikaLieber Muammar, du alter WüstentigerLeider hast du es dir in der letzten Zeit mit der Schweiz und irgendw... Mehr

73 Stimmen

bewerten

tagesanzeiger.ch - Eine zerfetzte Schweizer Flagge mit Hakenkreuz erwartet den Besucher auf der Startseite von www.hannibal.ly. Hinter der geschmacklosen Website soll der Qadhafi-Clan stecken. Mehr

49 Stimmen

bewerten

tagesanzeiger.ch - Die libysche Regierung lässt verlauten, warum sie die Schweizer Geiseln versteckt hat. Und nennt die Bedingungen, damit die beiden Männer in die Botschaft zurückkehren dürfen. Mehr

46 Stimmen

bewerten

nzz.ch - «Aussenpolitik ist Interessenpolitik. Zur Erreichung unserer Ziele bedarf es kluger Strategien.» Hans-Rudolf Merz Mehr

45 Stimmen

bewerten

tagesanzeiger.ch - Hans-Rudolf Merz sagte in einem Interview, der libysche Staatschef wolle eine zweite Entschuldigung für die Polizeifotos seines Sohnes. Jetzt dementiert das Departement des Bundespräsidenten. Mehr

37 Stimmen

bewerten

tagesanzeiger.ch - Kein Schweizer Bundesrat hat sich ohne Not je in eine so schreckliche Lage manövriert wie Hans-Rudolf Merz. Wie konnte das passieren? Mehr

36 Stimmen

bewerten

20min.ch - Bundespräsident Hans-Rudolf Merz hatte offenbar am vergangenen Montag die Zusicherung Libyens erhalten, dass die Geiseln am Dienstag frei kämen. Deshalb wurde unverzüglich der Bunderatsjet gestartet. ... Mehr

33 Stimmen

bewerten

tagesanzeiger.ch - Die Schweiz und Grossbritannien sitzen irgendwie im gleichen Boot, an dessen Steuer ein unberechenbarer Kapitän sitzt. Die Enthüllung einer britischen Zeitung zeigt das nochmals in aller Deutlichkeit. Mehr